Abschlussjahrgänge: Ein Stück Normalität ist zurückgekehrt

Positive Bilanz der Wiederöffnung für Abschlussklassen / Neues "Schulportal" wird positiv angenommen

Ein ganz kleines Stück Normalität ist an der Brede wieder eingekehrt: Seit vergangenem Donnerstag werden die Abschlussklassen aus allen Abteilungen der Bündelschule wieder unterrichtet, um sie auf die bevorstehenden Prüfungen vorzubereiten. „Es ist eine ganz andere Situation und Atmosphäre an der Schule als sonst. Aber alle verhalten sich sehr diszipliniert und halten sich an die Regeln, es ist sehr ruhig auf dem Schulgelände und auf den Fluren“, berichtet Schulleiter Matthias Koch über einen besonderen Schulbetrieb in denkwürdigen Zeiten.

Alle hygienischen und organisatorischen Vorbereitungen, die getroffen werden konnten, sind von der Schulleitung sowie dem Hausmeister Herrn Plückebaum mit Johannes Oesselke und den Sekretärinnen akribisch vorbereitet worden: So hatte die Brede nicht nur schon sehr früh eine Maskenpflicht angekündigt. Auch in den Räumen und Fluren ist jetzt alles auf das Coronavirus eingestellt. Überall stehen Desinfektionsmittel bereit, Einbahnstraßen- und Stoppschilder auf den Fluren weisen unmissverständlich den richtigen Weg und Plakate erinnern an wichtige Hygienevorschriften. In den Räumen sind die abgezählten Tische und Stühle so gestellt, dass der Mindestabstand eingehalten werden kann. Wahlweise können auch dort Masken getragen werden.

Schulleiter Matthias Koch: „Für die Abschlussklassen ist es auf jeden Fall gut, dass sie sich mit ein wenig mehr Normalität auf ihre Prüfungen vorbereiten können.“ Und so waren die Schülerinnen und Schüler der Q2, der G13, der HH12, der FOS12 sowie der 10R die ersten, die nach der bundesweiten Schulschließung die Schule wieder „aufgeschlossen“ haben und dabei von zahlreichen Lehrerinnen und Lehrern der Brede betreut worden sind. Deutschlehrer Kai Hasenbein, der beispielsweise die Schülerinnen und Schüler seiner beiden Deutsch-Grundkurse auf die Abiturprüfung vorbereitet hat, bilanzierte: „Die Atmosphäre war konzentriert und ernsthaft, aber auch herzlich und fröhlich. Es hat Freude gemacht, nach langer Zeit wieder mit so motivierten Schülerinnen und Schülern zu arbeiten.“ Wichtig sei, dass die Abschlussjahrgänge des Gymnasiums, des Berufskollegs und der Realschule in unsicheren Zeiten mit einem möglichst sicheren Gefühl in die Prüfungen gingen.

Der gelungene Wiedereinstieg an der Brede darf aber sicherlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass die meisten Schülerinnen und Schüler der Bündelschule sich derzeit noch in der ungewohnten, sicherlich auch ungeliebten „Homeschooling-Situation“ befinden. Bundesweit hat es das Schulsystem gewaltig durchgeschüttelt, sich von einem Moment auf den nächsten auf digitalen Unterricht umzustellen. Dass die Brede diese Herausforderung gut und souverän gemeistert hat, ist nicht etwa eine unbegründete Vermutung, sondern das Ergebnis einer repräsentativen Edkimo-Umfrage, an der sich 1238 (!) Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule beteiligt haben. Diese haben der Brede insgesamt ein erfreulich gutes Zeugnis darüber ausgestellt, wie die Schule mit Online-Angeboten auf die Krise reagiert hat.

In diesem Zusammenhang wird an den Schulen der Brede momentan mit Hochdruck das „Schulportal“ des Erzbistums Paderborn implementiert. Frau Lüttig, die die Schulcloud gemeinsam mit Herrn Karweg und Herrn Titz administriert, erläutert die neuen Möglichkeiten: „Das Portal bietet die Möglichkeit, datenschutzrechtlich sicher mit Lehrern und Schülern und untereinander zu kommunizieren und Videokonferenzen abzuhalten. Jede Klasse hat für jedes Fach eine eigene Dateiablage und weitere Lehr- und Lernangebotsmöglichkeiten.“ Das werde mittelfristig die Vielfalt der derzeit genutzten Plattformen und Kommunikationsmöglichkeiten vereinheitlichen und damit auch sehr vereinfachen. Derzeit würden alle Beteiligten intensiv geschult, sodass das Schulportal, das eigentlich erst zum neuen Schuljahr an den Start gehen soll, vielen Beteiligten schon jetzt eine große Hilfe ist.

Derzeit warten die Verantwortlichen der Brede übrigens noch auf verbindliche Informationen aus Düsseldorf, wie es in der kommenden Woche mit dem Unterricht weitergeht.

Die Brede wird aber auch weiterhin der guten Tradition folgen, auf der Homepage erst dann etwas bekannt zu geben, wenn es offiziell bestätigt worden ist.

 

Foto: Anne Spiegelberg (Q2); Text: Kai Hasenbein