Fachschaft MINT: Fördermittel für Sensoren eingetroffen

Die Lehrerinnen und Lehrer der MINT-Fachschaft der Schulen der Brede freuen sich über Fördergelder, die das Experimentieren an der Bündelschule demnächst deutlich aufwerten: So unterstützt der „Verein Natur und Technik“ die MINT AGs mit 500 Euro zur Anschaffung von Sense Boxes, der „Fonds der Chemischen Industrie“ sagte 2500 Euro für Klassensätze von Sensoren in der Chemie zu. Dazu kommen noch 600 Euro, die aufgrund der Wettbewerbsteilnahmen bei Jugend forscht durch die Sparkassenstiftung an den MINT-Bereich der Brede übergeben worden sind.

Mit der Einführung der Schüler-iPads sind nun auch ganz neue experimentelle Zugänge im Unterricht durch den Einsatz von Sensoren möglich, die an die iPads gekoppelt werden können. Aufmerksam geworden auf interessante Möglichkeiten waren Herr Dr. Koch und Frau Niemann auf einer MINT EC-Schulleitertagung im November 2018 in Hamburg; es schlossen sich direkt im Anschluss Informationsgespräche und erste Fortbildungen an. „Herr Hinrichs und ich fuhren nach Arnsberg, um uns die praktische Arbeit an einer Schule in den Fachbereichen Biologie und Sport anzusehen, anschließend kamen Kollegen des Franz-Stock-Gymnasiums zu uns und informierten in den naturwissenschaftlichen Fachschaften im Rahmen einer MINT Fortbildung zum Einsatz von Sensoren über das T3-Netzwerk – eine Kopplung der Geräte an die grafikfähigen Taschenrechner wurde diskutiert“, kommentiert Frau Niemann die erste Stufe der Überlegungen. Auch andere Systeme wurden angetestet.

Als die Entscheidung für die Einführung der Schüler IPads zum kommenden Schuljahr getroffen worden war, kamen andere Möglichkeiten in den Blick. Nach dem Besuch unterschiedlicher Fortbildungen durch mehrere Kollegen wurden zwei weitere Anbieter in die Schule eingeladen, es fanden zwei weitere MINT-Konferenzen statt und man einigte sich darauf, in allen naturwissenschaftlichen Fachschaften ein einheitliches System für Sensorik anzuschaffen. „Dies ermöglicht einen Austausch von Geräten, Wissen und Ideen zwischen den Fachschaften“, sieht auch Schulleiter Dr. Koch die Vorteile des Vorgehens. Ihm liegt nun eine lange Liste mit Wünschen vor, die es zu finanzieren gilt.

Mit der Ankunft der Schüler iPad-Koffer für die MINT-Fachschaft, die von den Kollegen über das Schulportal gebucht und dann im Unterricht von Schülerinnen und Schülern aller Klassen genutzt werden können, ist der erste Schritt von Seiten des Schulträgers getan. Und nun treffen auch erste Zusagen für beantragte Fördergelder ein. „Wir fangen an, einzukaufen“, kommentiert Herr Allroggen, der sich um die Koordination der Wünsche in den Fachschaften kümmert, „und wir warten auf hoffentlich positive Antworten auf Anträge, die Dr. Koch über den Schulträger zur Bewilligung im Rahmen des Digitalpakts eingereicht hat.

„Wie wichtig es ist, digital flexibel reagieren zu können, das haben wir alle in diesem Schuljahr gesehen, die Sensoren werden uns in den Naturwissenschaften erweiterte experimentelle Nutzungsmöglichkeiten eröffnen, die wir kreativ im Unterricht einsetzen wollen“, fasst Frau Niemann das Vorgehen der MINT-Fachschaften zusammen.

Unser Foto zeigt (v.l.) Godehard Singer, Moritz Allroggen, Volker Karweg und Birgit Niemann mit den neuen Gerätschaften, die nun in der gesamten MINT-Fachschaft eingesetzt werden.

Text: Birgit Niemann

Foto: Kai Hasenbein