Große Freude über eine hohe Zahl an Q-Vermerken

Stimmungsvolle Abschlussfeier für 32 Absolventinnen und Absolventen der Realschule Brede

32 Absolventinnen und Absolventen der Realschule Brede nahmen jetzt während einer Feierstunde, an der auch die Eltern teilnehmen durften, ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Trotz aller Corona-Beschränkungen verlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Gottesdienstes und des Festaktes eine sehr stimmungsvolle und würdige Verabschiedungsfeier in der Turnhalle der Brede.

Mit großem Stolz verkündete die Abteilungsleiterin der Realschule, Elisabeth Zurhove, bei dieser Gelegenheit, dass erneut etliche Schülerinnen und Schüler den begehrten Q-Vermerk erhalten haben: 22 von 32 Absolventinnen und Absolventen der von Sarah C. Koch und Norbert Johlen geleiteten Klasse erarbeiteten sich diese besondere Qualifikation.

Den Schulleiter der Schulen der Brede, Dr. Matthias Koch, freute es ganz besonders, dass 26 von 32 Schülerinnen und Schüler nach ihrem Abschluss der Brede erhalten bleiben und entweder zum Gymnasium oder zum Berufskolleg wechseln werden. Für die Schülerinnen und Schüler bedeute das, dass sie nach den Sommerferien in die wohlbekannte und gewohnte Lernumgebung zurückkehren können, was den Übergang in die Bildungsgänge der Oberstufen erheblich erleichtere. Diese Durchlässigkeit sei eine besondere Stärke der Brede. Gleichzeitig zeige sich immer stärker die große Bedeutung der Realschule Brede innerhalb der Bündelschule, aber auch innerhalb der heimischen Bildungslandschaft.

In ihrer Festrede griff Abteilungsleiterin Elisabeth Zurhove das Leitmotto des Abschlussjahrgangs – das Thema „Weg“ – auf und verknüpfte es mit der Schulzeit, die etliche Wegweiser für den Lebensweg enthalten habe: „Auf einem Weg sind Wegweiser hilfreich. Wegweiser sind ein Angebot. Kein Wegweiser kann euch anhalten, den angegebenen Weg zu gehen. Sie sind Hinweise, Hilfen, gehen müsst ihr euren Weg selbst.“ Diese Wegweiser hätten die Schülerinnen und Schüler in jedem einzelnen Unterrichtsfach durch den Ausbau der sogenannten Schlüsselqualifikationen erhalten und nicht zuletzt durch Unterstützung im privaten Bereich. Elisabeth Zurhove weiter: „Das Ziel all dieser Bemühungen war und ist es, Antwortversuche auf die Frage: ‚Wer bin ich?‘ anzubieten.“ Und so verabschiedete sich Elisabeth Zurhove mit dem heute auf dem Jakobsweg gängigen Pilgergruß „Buen camino!“, der so viel wie „Ich wünsche dir einen glücklichen Weg“ bedeutet.

Folgende Schülerinnen und Schüler der Realschule Brede erhielten ihr Abschlusszeugnis:

Buschmeier, Carlos Luis (Höxter-Ovenhausen), Geilhaar, Luisa (Brakel-Siddessen), Hartmann, Isabell (Beverungen), Hoffmann, Timo (Brakel), Homann, Hendrik (Brakel), Hostmann, Jonas (Höxter-Ovenhausen), Kilic, Emre (Höxter-Ottbergen), Kirchhoff, Julian (Brakel). Kloidt, Jonas (Höxter-Bosseborn), Koß, Sara (Höxter-Bödexen), Lammersen, Charlotte (Höxter-Fürstenau), Leifeld, Nele (Brakel-Gehrden), Leifels, Nicole (Marienmünster-Bredenborn), Lohr, Lukas (Boffzen), Loke, Darline (Bad Driburg-Reelsen), Lorenz, Jan-Luca (Brakel), Niemann, Max (Brakel-Bellersen), Peters, Inna (Brakel-Hembsen), Potthast, Hendrik (Nieheim-Himmighausen), Reitemeyer, Dana (Beverungen-Tietelsen), Ridder, Marius (Bad Driburg), Schelhorn, Maximilian (Höxter), Schöttler, Moritz (Marienmünster-Kollerbeck), Seck, Levi (Brakel-Riesel), Sievers, Lara (Beverungen), Spielberg, Ronja (Brakel), Stamm, Lara (Marienmünster-Bredenborn), Stelzer, Aliya-Pauline (Höxter), Sturm, Kilian (Brakel), Wachowski, Jule (Höxter-Fürstenau), Warkentin, Jennifer (Brakel), Wiesemann, Leonie (Brakel-Rheder).

Unser Foto zeigt die Absolventinnen und Absolventen der Realschule Brede in alphabetischer Reihenfolge – von oben beginnend – jeweils von links nach rechts.

Text und Foto: Kai Hasenbein

Fotos von der Übergabe der Zeugnisse: Dr. Mathias Lohr