Insektenhotel der besonderen Art im Bibelgarten fertiggestellt

Ein Insektenhotel der besonderen Art ist im Bibelgarten der Brede aufgestellt worden: Es ist ein Insektenhotel in einem alten Wagenrad. Die Idee zu dem besonderen Insektenhotel im Bibelgarten hatte Frau Zurhove, die in ihrer Heimat in Haltern-Hullern noch ein großes, altes Wagenrad aus der Schmiede ihres Vaters besaß. Die Radform bildet die Struktur des Gartens mit den gewählten kreisförmigen Wegen, die alle auf einen Mittelpunkt zulaufen, im Kleinen wieder ab.

Die Frage war nur, wie man das Rad aufstellen sollte. Es wurden Baumstämmen aus dem Brakeler Wald gewählt, die der Förster der Stadt Brakel der Schule schenkte. Mit Hilfe von Herrn Peters wurden sie aus dem Wald abtransportiert und im Bibelgarten sicher aufgestellt. Die Ausgestaltung des Rades wurde aber erst ermöglicht durch das große handwerkliche Geschick unseres Bufdis Johannes Oesselke, der das Rad zunächst zusammen mit Herrn Plückebaum zwischen den Baumstämmen aufhängte. Danach füllte er es geschickt mit vielen unterschiedlichen Materialien, sodass Insekten aller Art dort hoffentlich bald eine Wohnung finden. Das Insektenhotel ist ein Blickfang im Garten beim Sitzkreis geworden und sorgt jetzt mit für ein ökologisches Gleichgewicht.

Allein in Deutschland leben mehrere 1000 Arten von Hautflüglern. Viele sind in ihrem Bestand gefährdet. Sie brauchen Blühwiesen und Nistmöglichkeiten. Im Buch der Weisheit heißt es über Gott: „Du (Gott) liebst alles, was ist, und verabscheust nichts von allem, was du geschaffen hast; hättest du etwas gehasst, du hättest es nicht geschaffen […] Du schonst alles, weil es dein Eigentum ist, du Liebhaber des Lebens.“ (Weisheit 11,24.26). Genau hier setzt das Insektenhotel im Bibelgarten an. Der Bibelgarten soll nicht nur ein Ort der Besinnung sein, sondern auch ein Ort der Bewahrung von Gottes schöner Schöpfung.

Elisabeth Zurhove