Busschule im Jahr 2020: Mit Maske in Bus und Bahn

Wie in jedem Jahr fand zu Beginn des Schuljahres für die Klassen 5 der Realschule und des Gymnasiums die „Busschule“ statt. Unsere allbewährten Kooperationspartner Busreisen Pollmann (WEB) und Thomas Kruse als Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde Höxter unterstützen die Schulen der Brede hier im Rahmen unseres Auftrags der Verkehrserziehung. Unsere Schulen haben ein großes Einzugsgebiet, daher sind viele unserer Schülerinnen und Schüler von Anfang an Fahrschülerinnen und Fahrschüler, die mit Bus und Bahn vom Wohnort bis zum Schulstandort befördert werden.

Zunächst wurden die Regeln an der Bushaltestelle besprochen, auch die Maskenpflicht gehört hier nun seit der Coronakrise mit dazu. Das Tragen einer Nasen-Mund-Bedeckung ist in allen (Schul-)Bussen und Zügen Pflicht. Zulässig sind sogenannte Alltagsmasken, Schals oder auch Tücher, welche vor Mund und Nase getragen werden. Das richtige Tragen des Schulranzens, bestenfalls in der Hand und nicht auf dem Rücken, wenn man in den Bus einsteigt, sowie das Durchgehen innerhalb des Busses sollten für die Schülerinnen und Schüler zur Selbstverständlichkeit werden. Zudem wurden die bislang alltäglichen Regeln und das Benehmen in Bus und Zug besprochen; Piktogramme und Beschilderungen wurden erklärt.

Auch Herr Gröne stellte als langjähriger Busfahrer klar, dass der freundliche Kontakt zwischen Fahrgästen und Busfahrer allen am Herzen liege, damit die Kinder und Jugendlichen gut an der Schule und daheim ankommen können.

Daher: allseits gute Fahrt in Bus und Bahn!

Text und Fotos: Nicole Schroeder