Trauer um die ehemalige Kollegin Gisela Lingen

Ehemalige Oberstufenkoordinatorin wirkte 26 Jahre lang am Gymnasium

Die Schulen der Brede trauern um Studiendirektorin a. D. Gisela Lingen, die am vergangenen Freitag im Alter von 90 Jahren verstorben ist. 26 Jahre lang war sie mit den Fächern Mathematik und Biologie am Gymnasium Brede tätig, bevor sie am 22. Juni 1994 in den Ruhestand eingetreten ist. Insgesamt konnte Gisela Lingen sogar auf 36 Jahre im Schuldienst zurückblicken.

Anlässlich der Pensionierung Gisela Lingens im Sommer 1994 würdigte die damalige Schulleiterin Schwester Diemut Kronenberg Gisela Lingens Tätigkeit an der Brede: „Mit uneigennütziger Zuwendung und Liebe zu den jungen Menschen, mit Strenge und Konsequenz, mit Redlichkeit und Gerechtigkeit sowie mit dem notwendigen Humor und mit pädagogischem Optimismus hat Frau Lingen an der Bildung mehrerer Schülergenerationen mitgearbeitet.“

Gisela Lingen wurde am 14. Dezember 1930 in Gelsenkirchen geboren. Dem Abitur am Neusprachlichen Mädchengymnasium in Detmold im Jahre 1951 schloss sich ein Universitätsstudium in Münster und Mainz in den Fächern Mathematik und Biologie an, das sie 1958 mit dem wissenschaftlichen Staatsexamen in Münster abschloss. Die Referendarzeit verbrachte sie in Bad Salzuflen und im Studienseminar Münster II von 1958 bis 1960.

Ihre erste Stelle als Lehrerin erhielt Gisela Lingen am damaligen Städtischen Progymnasium für Jungen in Brakel, dem späteren Petrus-Legge-Gymnasium, wo sie von 1960 bis 1961 unterrichtete. Es schloss sich von 1961 bis 1963 eine erste kurzfristige Anstellung am Gymnasium Brede an. Eine Festanstellung erfolgte dann zwischen 1963 und 1970 am Städtischen Gymnasium in Wiedenbrück, bis Gisela Lingen am 1. August 1970 als Oberstudienrätin zur Brede zurückkehrte, um sich hier am Gymnasium für ihr weiteres Berufsleben zu engagieren. 1988 übernahm sie dann als Studiendirektorin die Koordinierung der Oberstufe des Gymnasiums Brede in der Nachfolge Sigrid Lobners.

Schulleiter Dr. Matthias Koch: „Mit großem Dank und hoher Wertschätzung für ihre Lebensleistung an den Schulen der Brede nimmt die Schulgemeinschaft Abschied von Gisela Lingen.“

Die Beisetzung findet am 11. März um 14 Uhr auf dem Brakeler Friedhof statt.

Ein herzlicher Dank gilt Frau Murawski für ihre hilfsbereite Unterstützung beim Erstellen dieses Nachrufs. / Foto: Kai Hasenbein