Die ersten Runden beim Deutschen Gründerpreis gemeistert

Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs entwerfen Geschäftsideen

„Zum Gründen ist man nie zu jung.“ So heißt es im Aufruf zum Mitspielen beim Deutschen Gründerpreis für Schüler.  Doch was genau gehört eigentlich in einen Businessplan? Wie entwickle ich eine passende Marketingstrategie und wie arbeite ich im Team? Diesen und vielen weiteren Fragen stellen sich im Moment die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums für Wirtschaft und Verwaltung am Berufskollegs Brede.

Ziel ist es, eine fiktive Geschäftsidee zu entwickeln. Die ersten drei von neun Aufgaben haben die 5 Schülerteams bereits geschafft. Die erste und schwierigste war dabei, eine innovative Produktidee zu finden. Dementsprechend sind die Ideen auch sehr unterschiedlich. Emilie Fries vom Team „Ventiplex“ erzählt: „Wir haben unsere erste Idee aus der Schweinezucht noch einmal komplett verworfen und wollen jetzt einen Einkaufswagen entwickeln, der abhängig von einer Einkaufsliste den optimalen Weg durch den Supermarkt berechnet.“ Auch die anderen Ideen wie die Vitalbäckerei, Lieferdrohnen und Apps für das Eventmanagement und Smart Home hören sich vielversprechend an. Lennart Czorny und Lukas Lohr berichten: „Es ist spannend zu sehen, wie man sich strukturiert von einer ersten Idee zum fertigen Produkt vorarbeitet. Bisher haben wir eine Marktanalyse und Stärken- und Schwächenanalyse unserer Idee durchgeführt. Nach den Ferien wird es dann noch konkreter mit einer Finanzplanung und dem Aufstellen eines Businessplans.“

Ziel ist es natürlich, eine gute Platzierung bei diesem vom Bundesministerium für Wirtschaft geförderten Planspiel zu erreichen. Aber auch wenn das nicht klappen sollte, sind sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren betreuenden Lehrern sicher, viele neue Erfahrungen zu sammeln und praxisnah zu lernen.

Interessierten Schülerinnen und Schülern, die 2021 ihren mittleren Schulabschluss (mit und ohne Qualifikationsvermerk) machen, bietet das Berufskolleg Brede weiterhin die Möglichkeit für Beratungs- und Anmeldegespräche. Folgende drei Bildungsgänge werden angeboten: Berufliches Gymnasium und Fachoberschule (beide im Bereich Wirtschaft und Verwaltung) sowie die zweijährige Berufsfachschule für Gesundheit/Soziales. Termine können über das Sekretariat vereinbart werden: 05272 3916200.

Anne Frischemeier