Kennenlernen soll sorgenfreien Übergang ermöglichen

Möglichst leicht und sorgenfrei soll er sein: der Übergang der Viertklässler von der Grundschule auf das Gymnasium und die Realschule Brede. Ein wichtiger Baustein ist dabei seit vielen Jahren der Kennenlernnachmittag, an dem sich die neuen Klassenlehrerinnen und -lehrer Zeit für ihre neuen Klassen nehmen. Auch am vergangenen Freitag hatten sich sehr viele Kinder und Eltern auf den Weg zur Brede gemacht. Am Vorabend hatte bereits unser Berufskolleg zum sehr gut besuchten Kennenlernabend eingeladen.

Auch in diesem Jahr höchst wichtig für allen „Neuen“: die Vorstellung der neuen Klassenleitungsteams! Im Schuljahr 2021/2022 begleiten Frau Binnie-Pott und Herr Przybysz die Klasse 5a, Frau Huesmann und Frau Göke die Klasse 5b, Frau Bäumer-Schäfers und Frau Dunschen die Klasse 5c sowie Frau Holletzek und Frau Westemeyer die Klasse 5R.

Während die Kinder gemeinsame Zeit in den Klassenräumen verbrachten, wurden den Eltern die Vorzüge unserer digitalen Lernplattform „Schulportal“ vorgestellt. Gleichzeitig konnte im EcoStore ein Hefte- und Materialpaket für das neue Schuljahr erworben werden, um nach den Ferien gleich rundum versorgt und perfekt vorbereitet zu starten.

Am Donnerstagabend stellten sich Reinhard Dittrich und sein Team vom Berufskolleg den neuen Schülerinnen und Schülern des Beruflichen Gymnasiums und der Fachoberschule vor. Auch hier machten sich die Klassenleitungsteams bekannt: Herr Schwämmle und Herr Beuke übernehmen die G11; Herr Beilenhoff und Frau Aldenhoff die F11.

Abteilungsleiter Reinhard Dittrich freute sich sehr über die große Beteiligung der neuen Schülerinnen und Schüler, der Eltern sowie der Lehrerinnen und Lehrer: „Es entwickelte sich ein interessanter Austausch bei guter Stimmung.“ Abgeschlossen wurde der Kennenlernabend am Donnerstag mit einem Rundgang über das weitläufige Bredengelände.

Text: Kai Hasenbein

Fotos: Kai Hasenbein (Gymnasium und Realschule); Torsten Schwämmle (Berufskolleg)

(Hinweis in eigener Sache: Aus Datenschutzgründen wurden alle Gäste so fotografiert, dass die Gesichter nicht zu erkennen sind. Bitte melden Sie sich, falls Sie einen Grund zur Beanstandung sehen.)