Fußballer sind Kreismeister in der Wettkampfklasse I

Großartige Nachrichten erreichen uns aus Bad Driburg: Die Fußballer des Gymnasiums Brede und ihr Betreuer Boris Hartmann sind dort heute Morgen Kreismeister in der Wettkampfklasse I geworden. Herzlichen Glückwunsch zu diesem hervorragenden Erfolg!

Obere Reihe von links: Rafael Schaefers, Jaden Dwelck, David Hoblitz, Leon Böttcher, Lasse Krawinkel, Xaver Hoppe, Boris Hartmann. Untere Reihe von links: Marco Kirchhoff, Luca Seel, Moritz Wiegand, Tim Kirchhoff, Silas Kieneke

Dabei waren es zunächst ernüchternde Nachrichten, die unseren Sportlehrer, Boris Hartmann, am Morgen des Finalspiels der diesjährigen Fußball-Kreismeisterschaft gegen das Gymnasium St. Xaver aus Bad Driburg erreichten: Neben den drei Absagen im Vorfeld kamen zwei weitere kurzfristige Absagen hinzu und die Chancen auf ein erfolgreiches Spiel schwanden innerhalb kürzester Zeit. Einziger Lichtblick war die spontane Zusage von David Hoblitz, der den Breden-Kader als elfter Mann komplettierte.

Bei bestem Wetter und auf dem neuen Bad Driburger Kunstrasen im Iburgstadion kamen unsere Breden-Jungs gut ins Spiel. „Wir sind wach und in den Zweikämpfen präsent“, kommentierte ein sichtlich angespannter Hartmann die Partie. Doch hüben wie drüben waren Torraumszenen Mangelware und die auf beiden Seiten sicheren Abwehrreihen ließen so gut wie keine Chancen zu. Doch dann: Die 24. Spielminute. Aus einer harmlosen Spielsituation entsteht der erste Eckball des Spiels für die Bad Driburger. Der Ball ist lange unterwegs, es herrscht Chaos in der Box, einzig ein Spieler vom St. Xaver behält den Überblick und schließt zum 1:0 am Innenpfosten ab. Moritz Wiegand im Tor der Brederaner traf hier keine Schuld, er konnte dem Ball nur noch hinterher sehen. Es war klar, dass es jetzt wahnsinnig schwierig werden würde, hier noch als Sieger vom Platz zu gehen.

Die Kicker des St. Xaver übernahmen das Zepter und erspielten sich eine Feldüberlegenheit, die sich allerdings nicht in Zählbares verwandeln ließ. In der 37. Spielminute dann die Großchance! Jaden Dwelck lief aus heiterem Himmel auf das Tor der Heimmannschaft zu, löste sich athletisch vom Gegenspieler und verfehlte leider nur knapp das Ziel. Daraus schöpften die Breden-Kicker Mut. Wieder ein Eckball. Diesmal für die Elf aus Brakel. Identischer Ablauf. 1:1-Unentschieden durch Lasse Krawinkel, der durch 101 Beine das Leder in die Maschen beförderte.

Die Umstellungen in der Halbzeit brachten das gewünschte Resultat. Durch den nun im Sturm agierenden Dwelck wurde die Hartmann-Elf spielbestimmend und hatte weitaus mehr Spielanteile. David Hoblitz zeichnete sich nun als Zweikampfmonster aus und räumte als dritter 6er alles ab. Der unermüdliche Tim Kirchhoff auf der Außenbahn war jetzt an jeder guten Szene der Breden-Spieler beteiligt und sorgte für ständige Unruhe in der Hintermannschaft. Die Brede war wieder voll im Spiel. Jetzt schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, wann die erlösende Führung fiel. Luca Seel setzte zum Solo an, schloss gekonnt aus spitzem Winkel ab, doch verfehlte um Haaresbreite.

Riesenglück dann für die in hellblau spielenden Breden-Jungs. Auf der Linie wurde ein Bombardement an Schüssen abgewehrt und in einem Kontergegenstoß schauten nun alle Augen auf den Landesligaspieler Dwelck, der erneut alles richtig machte, doch wieder das Tor verfehlte. Eine tolle zweite Halbzeit fand große Anerkennung seitens des Trainers.

Was nun folgte, war ein Elfmeterkrimi par excellence. Der glänzend aufgelegte Wiegand im schwarz-weiß-blauen Arminia-Dress hielt – und so lag es nun an Marco Kirchhoff den letzten Elfmeter für die Brede zu verwandeln. Er lief an, der Torhüter scheint zu parieren, doch das Leder rotiert und landet schlussendlich im Netz. Die Freude kannte keine Grenzen mehr und wir dürfen uns jetzt endlich wieder „Kreismeister“ nennen.