Maximilian Stolte (Q2) im Praktikum an der Ruhruni Bochum

Unser Schüler Maximilian Stolte hat vor einiger Zeit ein Praktikum an der Ruhr-Universität-Bochum am Lehrstuhl für Zellphysiologie absolviert. An dieser Stelle berichtet er uns von seinen Erfahrungen:

„Im vergangenen Jahr habe ich einen Bericht im Radio über ein Forschungsprojekt an der Ruhr-Universität-Bochum verfolgt. Die Forscher unter der Leitung von Prof. Dr. Fischer haben eine Gentherapie an Mäusen angewandt, mit der querschnittsgelähmte Mäuse wieder laufen konnten. Nachdem ich Prof. Dr. Fischer meine Facharbeit für das Experteninterview geschickt hatte, durfte ich eine Woche ein Praktikum an seinem Lehrstuhl absolvieren.

An dem Lehrstuhl arbeiten an verschiedenen Forschungsprojekten Doktoranten, angehende Doktoranten, Master- und Bachelorstudenten sowie technische Assistenten. Die Ruhr-Universität-Bochum verfügt nicht nur über ein riesiges Universitätsgelände, sondern hat eine Vielzahl an Lehrstühlen. Das Team um Herr Prof. Dr. Fischer ist nur ein kleiner Teil der Universität, der allerdings technisch bestens ausgestattet ist.

Ich habe unter anderem mit einem Thermocycler DNA erhitzt und abgekühlt, um die DNA zu vervielfältigen. Das Verfahren ist ein Teilschritt, um festzustellen, ob ein bestimmtes Gen im Versuchsorganismus vorliegt. Neben der praktischen Arbeit durfte ich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei ihrer Arbeit begleiten. Die Arbeit am Lehrstuhl dauert jeden Tag von 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr, sodass ich den Forschungsalltag eines Wissenschaftlers eine Woche lang miterlebt habe. Das Team, das mich betreut hat, war sehr engagiert und immer darum bemüht, mir Einblicke in ihre Arbeit zu ermöglichen.

Ich habe nicht nur das ganze Universitätsgelände erkundet, sondern konnte mich auch mit einigen Studenten und Mitarbeitern am Lehrstuhl über mein zukünftiges Studium unterhalten. Ich kann ein Praktikum an der Ruhr-Universität-Bochum nur jedem empfehlen.

Maximilian Stolte (Q2)