Pilgern für Klimagerechtigkeit und Schöpfungsverantwortung

Seit dem 14. August ist eine Gruppe Pilgernder anlässlich der bevorstehenden Weltklimakonferenz auf den Weg von Zielona Gora (Südwestpolen) nach Glasgow (Schottland), wo sie am 1. November eintreffen wird. Ziel der Pilgernden ist es, die Anliegen der Schöpfungsverantwortung ins Gebet zu nehmen, bei den Entscheiderinnen und Entscheidern in unserer Gesellschaft für Klimagerechtigkeit zu werben sowie beides den Menschen entlang des Weges ins Bewusstsein zu holen. Dabei durchquert die Gruppe zwischen dem 16. und dem 21.09.2021 auch das Erzbistum Paderborn mit einer Übernachtung in Bökendorf.


Insgesamt 100 Schülerinnen und Schüler aus der EF, der Q 1, der G11 und der 10 Ra machten sich am Donnerstagmorgen in Begleitung von neun Referendarinnen sowie Frau Sosna und Sr. Judith von der Schulseelsorge mit dem Bus auf den Weg nach Bökendorf, um einen eigenen kleinen Pilgerweg zu gehen und so die Anliegen der Klimapilgernden zu unterstützen. Dabei stand die Auseinandersetzung mit den Themen Klimagerechtigkeit und Schöpfungsverantwortung sowie die Bedeutung dieser Themen für das je eigene Leben im Mittelpunkt. In Bökendorf wurden sie bereits von Hans-Bodo Markus und Lea Schmidt von der Abteilung Schülerpastoral in Paderborn erwartet, die die Pilgerstrecke vorbereitet hatten. Die Schülerinnen und Schüler gingen in Kleingruppen eine zehn Kilometer lange Wegstrecke, die von fünf Stationen mit Impulsen zu den Themen „Wofür stehe ich?“, „Wo finde ich Ruhe?“, „Was kann ich tun?“, „Wo tut es weh?“ und „Was gibt mir Energie?“ unterbrochen wurde. Unterwegs gab es einen sehr lebendigen Austausch und viele gute Gespräche miteinander. Am Mittag kehrten alle zwar etwas erschöpft, aber in guter Stimmung nach Brakel zurück.

Text: Sr. Judith

Fotos: Christine Sosna