Miethühner an der Brede: Selbst das Misten steht hoch im Kurs!

Seit vergangenem Dienstag wohnen auf unserem Schulgelände links neben der Turnhalle Hühner. Es handelt sich dabei um ein Projekt für den Biologieunterricht aller Klassen 5 und für den Nawi-Kurs der 7R. Die Kinder beschäftigen sich im Unterricht mit dem Thema Huhn und sind in die Versorgung der Hühner eingebunden.

Die Hennen Dori, Anna, Elsa, Mulan und Frau Holle gehören Familie Waldeyer aus Hampenhausen, die ihre Tiere samt Stall, Futter und Gehege als Miethühner anbieten. Die Tiere sind, wie man sieht, handzahm und haben schon verschiedene Bildungseinrichtungen besucht.

Und warum Hühner an der Schule? Das hat viele gute Gründe! Die Kinder…

…lernen die Bedeutung des Haushuhnes als Nutztier kennen.

…beschäftigen sich mit dem Körperbau und der Entwicklung von Hühnern.

…beobachten das natürliche Verhalten der Hühner.

…lernen Anforderungen an Lebensraum und Haltungsform kennen.

…übernehmen Verantwortung für Lebewesen.

…lernen einen achtsamen Umgang mit einem Nutztier.

…lernen Zusammenhänge zwischen tiergerechter Haltung und Preis der Produkte kennen.

…setzen sich mit ethischen Fragen zum Thema Nutztier auseinander.

Die Schülerinnen und Schüler hatten sich sehr auf den Besuch der Hühner gefreut, kannten sie ganz schnell beim Namen und sind mit Begeisterung bei der Sache. Um verschiedenen Dienste wie Füttern und Stall misten reißen sich die Kinder förmlich.

Text: Annette Karweg

Fotos: Annette Karweg und Nicole Westemeyer