So begegnete unsere Fachschaft Französisch der Corona-Pandemie

Fremdsprachen haben es seit Beginn der Corona-Krise schwer – aber obwohl in den vergangenen zwei Jahren keine Austauschfahrten nach Frankreich stattfinden konnten, konnte unter anderem dank des Internets weiterhin auf Französisch kommuniziert werden. Der folgende Artikel zeigt am Beispiel der Fachschaft Französisch den Umgang mit der Corona-Pandemie an unserer Schule:

Französisch in Unterrichtsprojekten:

Manche Kurse konnten die Möglichkeiten nutzen, einen Distanz-Austausch mit Lernenden in Boulogne-sur-Mer (Collège Godefroy de Bouillon und Collège Haffreingue) durchzuführen. Neben dem klassischen Schreiben von Briefen an die französischen Partnerinnen und Partner sowie privater Kommunikation über soziale Medien entstanden gerade in Zeiten des Distanz- und Wechselunterrichts zusätzlich gemeinsame digitale Pinnwände. Fotos, Videos, Tondokumente und schriftliche Beiträge in beiden Sprachen zu den unterschiedlichsten Themen erlaubten einen lebendigen Einblick in den Alltag des Nachbarlandes. Da wir nach kurzer Zeit schon sehr geübt im Durchführen von Videokonferenzen waren, durften virtuellen Treffen ebenfalls nicht fehlen. In verschiedenen Gruppen-Videokonferenzen wurden Mini-Präsentationen gehalten und gegenseitig Fragen gestellt. In einer Videokonferenz mit Teilgruppensitzungen konnte in gemischten Teams an kreativen zweisprachigen Aufgaben gearbeitet werden. Alles in allem Möglichkeiten, die wir hoffentlich auch nach Ende der Corona-Krise weiter nutzen und ausbauen können!

Französisch in DELF-Prüfungen:

Nachdem die DELF-Prüfungen im Frühjahr 2021 mehrfach verschoben worden waren, fand der mündlichen Teil schließlich – zum allerersten Mal überhaupt – über Videokonferenzen statt. Hier konnte Kommunikationskompetenz auf verschiedenen Niveaus unter Beweis gestellt werden. Die Prüfungen im Januar/Februar 2022 wurden „normal“ und in Präsenz durchgeführt – allerdings sind für die letzte Februarwoche noch Nachholprüfungen über Videokonferenzen für die Schülerinnen und Schüler geplant, die am ursprünglichen Termin nicht anwesend sein konnten. Auch hier also eine positive Erweiterung der Möglichkeiten!

Französisch im Internet-Teamwettbewerb zum „deutsch-französischen Tag“:

Zur Feier des deutsch-französischen Tages am 22. Januar gibt es seit Längerem schon jedes Jahr einen offiziellen Online-Wettbewerb mit Rechercheaufgaben zur französischen Sprache und Landeskunde. Einige Kurse nahmen teil – im Januar 2021 von zu Hause aus, in diesem Jahr dann wieder in der Schule – und konnten neue kulturelle Einblicke gewinnen. Ein schönes Zusatzprojekt, auch für die nächsten Jahre!

Französisch – und bald hoffentlich auch wieder „in echt“:

Nicht zuletzt hoffen wir trotz aller digitalen Möglichkeiten bald wieder auf analoge Begegnungen. Mit einzelnen Schülerinnen des Collège Robert le Frison in Cassel (Nordfrankreich) fanden bzw. finden schon mehrere individuelle Austauschprojekte mit längerem Aufenthalt in Gastfamilien statt, ein Gruppenaustausch ist in Planung. Wir freuen uns sehr darauf, die französischen Gäste in der ersten Maiwoche in Brakel begrüßen zu können – der Gegenbesuch soll dann vom 13. bis zum 18. Juni stattfinden… Und die nächsten Austauschfahrten nach Vallet/Aigrefeuille sowie Boulogne-sur-Mer im Schuljahr 2022/2023 sind schon angedacht! Drücken wir die Daumen – denn eine Sprache lebt von Kommunikation und Begegnung!

Ida Tewes