„Business-Knigge“ wichtig für Bewerbung und Beruf

Gute Umgangsformen, sichere Verhaltensregeln bei der Tischkultur und das richtige Outfit sind eine Eintrittskarte in die Geschäftswelt und neben Know-how und Qualifikationen oft der Schlüssel für den beruflichen Erfolg. Dabei kommt es aber nicht nur auf das richtige Verhalten im Vorfeld eines Bewerbungsgespräches an, sondern auch auf Etikette und nicht zuletzt auf die äußere Erscheinung gegenüber Vorgesetzten und Kunden.

Um relevante Benimmregeln bei einer Bewerbung und im späteren Berufsleben souverän aufs Parkett legen zu können, wurden alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 11 des Berufskollegs Brede vom zertifizierten Business Coach und Dozenten für Management an der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Paderborn, Willi F. Morschäuser, auf eine Reise in Sachen Businessverhalten, Auftreten und Wirkung der eigenen Person mitgenommen. Sie erfuhren, was im Business erwünscht ist und was nicht, inklusive der Businesskultur anderer Länder und fremder Kulturen.

„Wir freuen uns, dass es mit Unterstützung unseres Kooperationspartners, der FHDW in Paderborn, möglich war, unseren Schülerinnen und Schülern ein derartiges Angebot in Präsenz zu unterbreiten. Seit vielen Jahren ist das ein fester Baustein im Rahmen der Berufsorientierung am Berufskolleg Brede“, freute sich Abteilungsleiter Reinhard Dittrich.

Die Schülerinnen und Schüler wussten das sehr zu schätzen und freuten sich über die Tipps, die Herr Morschhäuser anschaulich darstellte. Er beantwortete viele Fragen zu Stil und Etikette sehr praxisnah. Aufmerksam hörten ihm die Schülerinnen und Schüler zu, wenn er z. B. über Imagefaktoren referierte. Was gilt es in der Geschäftswelt, im Arbeitsalltag oder im Kundengespräch zu beachten? Wie begrüßt man sich bei Tisch?

Abschließend gab Herr Morschhäuser den Schülerinnen und Schülern den Rat, authentisch zu bleiben, sich Ziele zu setzen, Lächeln und Humor nicht zu vergessen und sich immer um Höflichkeit und Toleranz zu bemühen.

Das Seminar wurde mit einem Applaus von der Gruppe beendet. Alle Schülerinnen und Schüler erhielten von der FHDW ein Teilnehmerzertifikat.

Text: Reinhard Dittrich

Fotos: Claudia Aldenhoff und Kai Hasenbein