Stele und Wissensquelle im Bibelgarten aufgestellt

Der Künstler Raphael Strauch hat die künstlerische Gestaltung des Bibelgartens nun fast vollendet. Nach der „Wissensquelle“ – hier findet man Informationen zur Anlage des Gartens, zu den religiösen Symbolen und auch zu den Pflanzen – wurde am Wochenende auch die große Stele aufgestellt.

Geht man durch den Rosenbogen des Gartens, blickt man am Ende des Weges auf die Stele. Diese Stele ist sozusagen der künstlerische Lebensbaum des Gartens. Der Baum verkörpert in der christlichen Symbolik neue Lebenskraft, Wachstum und Segen. Denn Wachsen, Grünen und Früchte verweisen auf das Leben, das Abfallen der Blätter deutet auf Sterben und Tod. Dieser Kreislauf ist auch ein Grund dafür, dass der Baum ein Symbol der Auferstehung, des Sieges über den Tod geworden ist. Das Kreuz, aus dem die Hoffnung auf neues Leben erwächst, wird oftmals als Baum dargestellt.

Auf der einen Seite im Relief hat der Künstler den Gingkobaum dargestellt als Zeichen der Liebe, auf der anderen Seite den Wein als Symbol für das Leben und die Lebenskraft. Gerade der Wein weist viele biblische Bezüge auf. Einzelne Begriffe oder Zitate sind zwischen den Blättern und dem Stamm auf allen vier Seiten der Stele eingraviert und können den Betrachter zu vielen eigenen Gedanken anregen. Eine Einladung zur Meditation – so wünscht sich Raphael Strauch die Auseinandersetzung mit seiner Stele.

Die Wissensquelle besteht aus zwei großen Holzblöcken, die so zusammengesetzt wurden, dass sie in der Mitte ein Kreuz bilden. Folgerichtig steht die Wissensquelle auch in der Nähe der Stele. In vier Kästen der Wissensquelle finden sich Informationen zum Bibelgarten und auch ein Gästebuch.

Wir freuen uns über einen Eintrag in unserem Gästebuch und sind dankbar für Anregungen und das Teilen von Eindrücken beim Besuch des Gartens.

Wir wünschen:

„Freude, denen die kommen,

Frieden, denen die verweilen,

Segen, denen die weiterziehen.“

 

Elisabeth Zurhove