Marie Weber (G12) hat ihr FHDW-Schnupperstudium beendet

Ihr Schnupperstudium an der FHDW Paderborn hat jetzt Marie Weber aus der G12 unserer Abteilung Berufskolleg erfolgreich absolviert. Dipl.-Kauffrau Tanja Prior von der FHDW, die dort für die Schulkooperationen zuständig ist, übergab vor einigen Tagen die begehrte Urkunde, die auch in einem zukünftigen Studium angerechnet werden kann. Herzlichen Glückwunsch!

Das Schnupperstudium fand in den Monaten April und Mai 2022 immer montags von 9:50 bis 13:00 Uhr in Paderborn statt. In der Vorlesung „Business English I“ bei Karin Carroll-Scott habe Marie einige Inhalte und Vorkenntnisse aus dem hiesigen Englischunterricht anwenden und vertiefen können, freut sich auch der begleitende Englischlehrer Torsten Schwämmle über Maries Erfolg. Das Schnupperstudium sei ein Teil der Kooperationsvereinbarung mit der FHDW.

Im Folgenden berichtet Marie Weber über ihr Schnupperstudium an der FHDW:

„Die Zeit an der FHDW war interessant und sehr bereichernd. Alle Studenten waren sehr freundlich zu mir und die Stimmung in den Vorlesungen war sehr gut. Alle haben sich gegenseitig unterstützt und auch unsere Dozentin hatte immer ein offenes Ohr für alle Angelegenheiten. Da die letzte Vorlesung vor der Klausur ausgefallen war, hatte ich sogar die Gelegenheit mich online noch einmal mit ihr zu treffen und meine Fragen zu stellen. Es war sehr interessant zu sehen, wie Vorlesungen an der FHDW ablaufen und dass sie sich nicht sehr stark vom Schulunterricht unterscheiden. Auch eine Fachhochschul-Klausur mitzuschreiben war eine bereichernde Erfahrung, die mir die Angst vor dem Studium nehmen konnte. Ich kann es jedem empfehlen eine Vorlesung an der FH einmal mitzumachen, besonders wenn man sich zumindest ein bisschen für Themen aus der Wirtschaft interessiert.“

Unser Foto zeigt Anne Katrin Frischemeier (Berufskolleg Brede), Tanja Prior (FHDW), Schulleiter Dr. Matthias Koch, Julia Marie Weber, Reinhard Dittrich (ehemaliger Leiter des Berufskollegs) sowie Englischlehrer Torsten Schwämmle.

Foto: Kai Hasenbein