Bredenfußballer der WK I erringen den Kreismeistertitel

Als „goldenen Jahrgang“ bezeichnete Breden-Coach Boris Hartmann im Vorfeld des Turnieres sein Team – und das konnten die Breden-Schützlinge der Wettkampfklasse I auch unter Beweis stellen: Am heutigen Montag kehrten sie als Titelträger von den Kreismeisterschaften im Fußball zurück. Herzlichen Glückwunsch!

In der Vorrunde konnten sich unsere Fußballer gegen das Gymnasium aus Steinheim sowie die Gesamtschule aus Brakel souverän durchsetzen. Im Finale stand schließlich am heutigen Montag das Hüffertgymnasium aus Warburg. „Die Rahmenbedingungen waren super“, beschreibt Hartmann die schöne Anlage an der Hüffert, das spätsommerliche Wetter sowie die Fan-Kulisse inklusive der Trommler, die das Hüffertgymnasium für das Spiel vom Unterricht freigestellt hatte.

Von der ersten Minute an bestimmten die Kicker aus Brakel das Spiel. Zwar lief noch nicht alles rund, aber die 0:1-Führung durch Marek Brinkmann gab unseren Breden-Jungs mehr Sicherheit. Das 0:2 durch Jaden Dwelck war die logische Konsequenz einer starken Druckphase. „Unsere Jungs wurden dann leichtsinniger und postwendend mussten wir den Anschlusstreffer hinnehmen“, beschreibt Hartmann die Situation.

Erneut der kraftvolle Dwelck und Mittelfeldstratege Leo Ulrich sorgten für ein 1:4-Halbzeitergebnis. In der Folgezeit kreierten die Jungs der Brede eine Vielzahl an Chancen und ließen diese auch nicht ungenutzt: Jaden Dwelck, Marek Brinkmann zweimal Felix Menke und Michel Ahlemeyer schraubten das Ergebnis auf 1:9. Die Hüffertler kamen in der letzten Minute noch zu ihrem zweiten Treffer.

Der Jubel war groß und auch im nächsten Jahr kann die Brede auf einen Großteil der Spieler zurückgreifen. „Der goldene Jahrgang macht uns hoffentlich noch weiter Freude“, so ein erleichterter Trainer.

Unsere Mannschaft (oben v. l.): Boris Hartmann, Elias Albrecht, Christian Siepler, Maximilian Blanke, Lasse Krawinkel, Janis Gaidzik, Felix Menke sowie (unten v. l.) Jaden Dwelck, Michel Ahlemeyer, Rafael Schäfers, Vincent Schürmann, Marek Brinkmann und Linus Kleibrink.

Boris Hartmann