„Bildung ist der entscheidende Schlüssel, um alle Heranwachsenden an den Chancen des digitalen Wandels teilhaben zu lassen. Allen Kindern und Jugendlichen sollen die erforderlichen Schlüsselqualifikationen und eine erfolgreiche berufliche Orientierung bis zum Ende ihrer Schullaufbahn vermittelt und eine gesellschaftliche Partizipation sowie ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden. Ziel ist es, sie zu einem sicheren, kreativen und verantwortungsvollen Umgang mit Medien zu befähigen und neben einer umfassenden Medienkompetenz auch eine informatische Grundbildung zu vermitteln.“ (Medienkompetenzrahmen NRW)

Mit diesem Zitat aus dem Medienkompetenzrahmen NRW wird deutlich, worum es uns als Schule geht: Unsere Schülerinnen und Schüler sollen sicher, kreativ und verantwortungsvoll mit den Medien umgehen können, die ihr Privatleben, aber auch die Gesellschaft insgesamt und damit auch ihre zukünftige Arbeitswelt prägen.

Zu einem sicheren Umgang mit den Medien gehört ihr regelmäßiger und selbstverständlicher Gebrauch, deswegen ist es uns wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler mit ihrem eigenen iPad sowohl in der Schule als auch zu Hause arbeiten können.

Kreativ können sie tätig werden, indem sie eigene Erklärvideos produzieren, Musikstücke komponieren, einen Gedichttext bebildern oder verfremden, ein gemeinsames Projekt mit einer Partnerschule initiieren, Kurzgeschichten in einem eigenen Blog veröffentlichen etc. etc.

Die Verantwortung im Umgang mit den Medien durchzieht bereits jetzt unser pädagogisches Angebot ab Klasse 5, stellt uns als Schule – wie auch die Gesellschaft insgesamt – aber stets vor neue Herausforderungen.

Wir möchten gemeinsam mit unseren Schülerinnen und Schülern unter anderem überlegen,

  • wie die Kommunikation im Netz (z.B. über soziale Medien) gelingen kann,
  • welche Auswirkungen Filterblasen auf das Urteilsvermögen und die Demokratiefähigkeit der Menschen haben,
  • anhand welcher Kriterien man seriöse von unseriösen Internetquellen unterscheiden kann,
  • woran man Fake News erkennt,
  • wie man sich und seine Daten im Internet schützt,
  • welche Auswirkungen die zunehmende Digitalisierung auf unseren Alltag und unseren Umgang miteinander hat,
  • wie Algorithmen funktionieren und in welchen Bereichen sie bereits jetzt unser Leben beeinflussen,
  • unter welchen Bedingungen digitale Medien die Chancengleichheit in der Gesellschaft fördern können,
  • wo eigentlich der bleibende Unterschied zwischen dem Menschen als Geschöpf Gottes und der Maschine als Geschöpf des Menschen liegt.

(zurück)