Pädagogische Mediennutzung und Verbesserung der Motivation

Pädagogische Mediennutzung in der Schule:

Zu einer kompetenten Mediennutzung gehört die reflektierte Wahl des geeigneten Mediums: Schreibe ich diesen Text lieber auf dem iPad oder einem Blatt Papier? Sind wir als Gruppe effektiver, wenn wir zeitgleich an einem gemeinsamen Dokument arbeiten, oder sollten wir uns vielleicht besser im persönlichen Gespräch über das Thema austauschen?

Zur Arbeit mit den iPads wird deshalb immer auch die Reflexion über Erfahrungen im Arbeitsprozess und die gewählte Methode gehören. Die Schülerinnen und Schüler sollen zunehmend befähigt werden, auch mit den digitalen Medien selbstbewusst und selbstbestimmt umgehen zu können.

Darüber hinaus bleiben Phasen des Nachdenkens, der Distanz zu Informationen, der gedanklichen Verarbeitung im Gespräch usw. natürlich unverzichtbarer Teil des Unterrichts.

Verbesserung der Motivation:

Durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten kann eine zunehmende Aktivierung der Schüler*innen erfolgen, da sie selber Produkte auf vielfältige Art erstellen und Ergebnisse ihrer Arbeit darstellen können. Auch die forschende Erarbeitung eines Sachverhalts wird gefördert. So können Experimente oder Bewegungsabfolgen gefilmt und anschließend in Ruhe analysiert und optimiert oder Filmsequenzen in individuellem Tempo analysiert werden.

Die iPads können auf diese Weise auch zu einer Individualisierung des Unterrichts in Bereichen beitragen, in denen dies bisher nur mit hohem materialen Aufwand möglich war.

(zurück)