Bio-logisch

Interessiert an Phänomenen und Fragestellungen aus der Biologie? – dann ist der Schülerwettbewerb „bio-logisch!“ genau das Richtige für dich.

Bei diesem Wettbewerb, welcher vom Land NRW und verschiedenen Partnern finanziert wird, werden jedes Jahr verschiedene Aufgaben zu einem Themenkomplex gestellt, welche theoretische und experimentelle Schwerpunkte setzen. Diese werden im Frühjahr an unsere Schule versandt oder stehen im Internet zum Download bereit und müssen bis zu Beginn der Sommerferien in Einzelarbeit bearbeitet werden.

In jedem Jahr werden den Schülerinnen und Schülern im Biologieunterricht und in den Mittelstufen- Differenzierungskursen im Bereich MINT eine Teilnahme am Wettbewerb bio!logisch angeboten. Und immer wieder gibt es sehr erfolgreiche Teilnamen dabei!

 

Sarah Potthast hat 2021 teilgenommen:

Bio-logisch! ist ein Wettbewerb für verschiedene Altersstufen bzw. Jahrgänge. Grundsätzlich ist der Wettbewerb für alle gleich, allerdings müssen die älteren Schüler noch eine (7.+ 8. Klasse) oder zwei Aufgaben (9. Klasse) erledigen. Coronabedingt bestand der Wettbewerb 2021 nur aus theoretischen Aufgaben. Sonst sind aber auch spannende Experimente enthalten, die man ohne größeren Aufwand zuhause durchführen kann. Die Themen sind in jedem Jahr unterschiedlich, so ging es beispielsweise schon um die Themen Gehirn (2021), Enten (2019) oder um den Apfel (2008).

An der Brede wird angeboten, Wettbewerbe wie Bio-logisch! in der sogenannten Erweiterungsstunde zu absolvieren. Sie findet jeden Dienstag in der ersten Stunde statt.  Man kann wählen zwischen verschiedenen Angeboten. Ich habe mich für Bio-logisch! entschieden. Jeden Dienstag haben wir uns getroffen, um die Aufgaben zu lösen.  Zunächst waren die Treffen digital im Homeschooling, dann auch in Präsenz. Die Aufgaben wurden am Ende von den Lehrerinnen und Lehrern eingeschickt. Es hat mir Spaß gemacht, die Aufgaben zu lösen. Sie waren abwechslungsreich gestaltet und die Aufgaben für die Älteren waren auch mit etwas Zeitaufwand zu lösen. Ich kann den Wettbewerb auch für Schüler empfehlen, die die MINT-Fächer sonst eher nicht mögen. Auch ich werde wieder an Bio-logisch! teilnehmen.

 

 Lennart Ellebrecht:

„Beim Wettbewerb ‚Alle meine Entchen‘ konnten wir in Vierergruppen alle möglichen Aufgaben zu Haltung, Körperaufbau und Besonderheiten von Enten lösen. Dies waren zum Beispiel Experimente und Rechercheaufgaben. Wichtig waren die Beobachtungen: Am Feuerteich in Brakel maßen wir die Laufgeschwindigkeit der Enten und stoppten, wie lange sie tauchen konnten.“

Auch über die Auswirkungen von Ölverschmutzungen auf das Gefieder von Vögeln wissen die Realschüler jetzt gut Bescheid, Eier wurden getestet und genau untersucht, die Informationen zum Füttern von Enten mit Brot bewertet – das war mal ganz anderer Unterricht!