Auslandspraktika

Wir begrüßen es sehr, wenn Schülerinnen und Schüler unserer Schule ihr Betriebspraktikum in der EF im (außer-)europäischen Ausland absolvieren. Es ist ebenfalls möglich, das Sozialpraktikum am Ende der Klasse 9 im (außer-)europäischen Ausland abzuleisten. Auch in den Ferien ist ein solches Praktikum problemlos jederzeit möglich.

An der Schule der Brede gibt es zwei Möglichkeiten des Auslandspraktikums:

Möglichkeit A

Sozialpraktikum, Betriebspraktikum in der EF, Betriebspraktikum in den Ferien

Die Schülerinnen und Schüler suchen sich ihren Praktikumsplatz und die Unterkunft vor Ort selbst, zum Beispiel durch private Kontakte oder durch Eigeninitiative mit Hilfe des Internets. Für die Anreise (z.B. den Flug), evtl. Unterbringungskosten sowie Taschengeld müssen die Eltern aufkommen. Zu klären ist unbedingt auch der Versicherungsschutz (Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung). Voraussetzung ist, dass die Schülerinnen und Schüler sich vor Ort in einer ihnen bekannten Sprache verständigen können, wobei durchaus auch Länder in Frage kommen, in denen nicht Deutsch, Englisch, Französisch oder Spanisch die Landessprache ist.

Die Schülerinnen und Schüler buchen die Reise selbständig und reisen auch alleine an den Ort. Es muss gewährleistet sein, dass es während des Praktikums eine Kontaktperson vor Ort gibt, die sie betreut und eventuell bei der Unterkunftssuche sowie Problemen vor Ort helfen kann.

Über das Praktikum verfassen die Schülerinnen und Schüler einen Praktikumsbericht in deutscher Sprache. Nach Abschluss erhalten sie ein Zertifikat.

Möglichkeit B

Seit dem Schuljahr 2014/15 organisieren wir Auslandspraktika im Rahmen eines Schulpraktikumsaustausches, das heißt, wir suchen Praktikumsplätze und Familien für Schülerinnen und Schüler aus dem europäischen Ausland im Kreis Höxter bzw. Paderborn und die Schulen im europäischen Ausland besorgen unseren Schülerinnen und Schülern Unterkünfte und Praktikumsplätze.

image1Für die Anreise (z.B. den Flug) sowie Taschengeld müssen hier ebenfalls die Eltern aufkommen. Ebenso verpflichtet man sich, eine Gastschülerin oder einen Gastschüler bei sich zu Hause aufzunehmen. Zu klären ist auch hier der Versicherungsschutz (Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung).

Die Schülerinnen und Schüler reisen in Kleingruppen an den Ort und haben als Ansprechpartner eine Lehrerin oder einen Lehrer der dort ansässigen Schule, die oder der sie betreut und bei eventuellen Problemen vor Ort helfen kann.

Über das Praktikum verfassen die Schülerinnen und Schüler einen Praktikumsbericht in deutscher Sprache. Nach Abschluss erhalten sie ein Zertifikat.

Momentan realisieren wir dieses Vorhaben mit einer Schule in Vasto/Italien. Hier ein Link auf die Homepage der Schule: http://www.liceopudente.gov.it/it

Möglichkeit C:

Es gibt auch kommerzielle Angebote, die bei der Vermittlung von Auslandspraktika, z.B. nach England oder Malta, gegen Bezahlung helfen können. Die Betreuung vor Ort ist durch die vermittelnde Stelle gegeben. Wir geben gerne solche Angebote weiter, können aber keine Empfehlungen aussprechen, da wir mit keinem dieser Angebote Erfahrungen haben. Bei diesen Angeboten muss allerdings mit hohen Kosten gerechnet werden.

Unterstützung bei der Finanzierung (Elena Bleß-Stiftung) und Berichte über das Auslandspraktikum

Seit drei Jahren arbeiten wir eng mit der Elena Bleß-Stiftung (http://elena-bless-stiftung.de/) zusammen. Die Stiftung fördert Auslandspraktika mit 200 Euro plus eventuell 100 Euro (falls die Unterkunft bezahlt werden muss). Anträge können jederzeit über den Antragsvordruck (http://elena-bless-stiftung.de/wp-content/uploads/2016/11/Stipendiumsantrag.pdf) oder formlos, z.B. per E-Mail an info@elena-bless-stiftung.de, gestellt werden. Bevor ein Antrag gestellt wird, bitten wir Schülerinnen und Schüler unserer Schule, sich persönlich bei Frau Kathrin Mattern in der Schule vorzustellen.

Berichte ehemaliger Auslandspraktika unserer Schülerinnen und Schüler befinden sich hier: http://elena-bless-stiftung.de/austauschpraktikum/praktikumsberichte/

Wir möchten der Elena Bleß-Stiftung an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für diese tolle Unterstützung danken!

 

Ansprechpartnerinnen: Frau Curino-Rosa, Frau Lüttig, Frau Mattern