soziale und interpersonale Kompetenzen

Seelsorgestunde und soziales Lernen

Im 14tägigen Wechsel mit der Gottesdienststunde erhält der Klassenlehrer, die Klassenlehrerin eine Seelsorgestunde, um Probleme innerhalb der Klasse aufgreifen zu können, um geistliche Impulse zu setzen wie Stilleübungen oder Phantasiereisen oder um Aktionen innerhalb des Jahreskreises zu planen und durchzuführen. Die Diplom-Sozialpädagogin unterstützt bei Bedarf.


Patenprojekte

Schüler/innen aus Jahrgang 10 übernehmen die Patenschaft der neuen Schüler/-innen der Klasse 5. Sie erleichtern ihnen die Integration in die Schulgemeinde und stärken die Klassengemeinschaft durch Aktionen wie Übernachtungen, Plätzchen oder Pizza backen, Mitgestaltung der Lesenacht etc.


Erlebnispädagogische Tage zur Förderung der Klassengemeinschaft (Klasse 7-10)

An diesen Tagen stehen Begriffe, wie z. B. Kooperation und Abenteuer im Vordergrund. Hier arbeitet die Klasse als Gruppe miteinander. Teamarbeit ist gefragt.


Schulung zum Streitschlichter und Paten (Klasse 9 und 10)

Es findet eine Streitschlichter-AG statt mit dem Ziel, die Schüler/innen zu befähigen, auf Gewalt als Mittel zur Lösung von Konflikten zu verzichten und Konflikte konstruktiv zu bewältigen. Sie können dann auch in Konfliktsituationen anderer Kinder und Jugendlichen vermittelnd tätig werden. Die Paten werden dahingehend geschult, dass ihnen Spiele und Übungen für die Klasse 5 an die Hand gegeben werden. Außerdem werden sie in die Aufsichtspflicht unterwiesen. Es finden regelmäßige Treffen statt, um die Arbeit mit den Paten zu reflektieren und neue Angebote zu überlegen.


Besinnungstage (Klasse 9 und Jg. 13)

Die Teilnahme an „Tagen religiöser Orientierung“ außerhalb der Schule ermöglicht es unseren Schüler/-innen, sich mit Themen und Fragen auseinanderzusetzen, die sie persönlich betreffen. In einer Atmosphäre der Ruhe und Gelassenheit haben sie die Möglichkeit über ihre religiösen Erfahrungen und ihre Lebensgestaltung zu überdenken und sich damit auseinanderzusetzen.


Sozialpraktikum (Klasse 8 -10)

In den Jahrgangsstufen 8 oder 9 absolvieren alle Schüler/-innen ein Praktikum im sozialen Bereich. Das Praktikum umfasst ca. 12 Stunden und kann an Nachmittagen oder in den Ferien absolviert werden. Der Praktikumsplatz ist frei wählbar in einer sozialen Institution (z. B. Kindergarten, Altenwohnheim, Behindertenwerkstätte usw.)


Orientierungstage

Die Orientierungstage bieten Informationen über die Oberstufenlaufbahn und Wahlmöglichkeiten. Auch ehemalige Schüler/-innen berichten über ihre Leistungs- und Abiturkurse. Außerdem führen wir Bewerbungstrainings und Workshops zu unterschiedlichen Themen wie z.B. Fragen der Studienfinanzierung oder Kommunikationstraining durch.


Projekte zur Mobbingprävention, Antimobbingverträge für die einzelnen Jahrgangsstufen, Arbeitskreis Antimobbing

Beginnend in Klasse 5 setzt die Prävention zum Thema Mobbing ein. Neben Theaterprojekten, dem Einsatz des Fair-Mobils, einzelnen Workshops, Selbstverpflichtungen für eine gute Gemeinschaft an der Schule usw. kommen die Schüler/innen immer wieder im Rahmen ihrer Schullaufbahn mit diesem Thema in Berührung, um so dafür sensibilisiert zu werden. Ziel des Arbeitskreises „Antimobbing“ ist es, breit gestreute Wachheit bei Lehrkräften und auch bei Kindern und Jugendlichen für das Thema „Mobbing, Bullying, Cyber-Mobbing“ zu schaffen. Es ist u. a. die Aufgabe des Arbeitskreises, Wege zu finden, das Thema in den Unterricht zu integrieren und darüber hinaus, durch verschiedene Projekte oder Informationsabende.


Soziale Beratung und Begleitung

Jugendliche können sich in einer unsicheren Situation, in einer Krisensituation, befinden. Sie fühlen sich überfordernd oder unzureichend informiert. Dementsprechend wächst bei ihnen das Bedürfnis nach Unterstützung und Beratung. Hier kann die Dipl. Sozialpädagogin mit Beratungsarbeit zur Seite stehen.


Ausbildung zum Schulsanitäter

Alle Schüler/-innen ab der Jahrgangsstufe 7 haben die Möglichkeit, sich zum Schulsanitäter ausbilden zu lassen für eine Erstversorgung von kleineren und größeren Verletzungen auf dem Schulgelände oder auch außerhalb. Die Ausbildung findet in Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst statt und dauert ca. ½ Jahr. In einer AG können die erworbenen Kenntnisse regelmäßig überprüft werden.


Umweltladen, der von Schüler/-innen geführt wird

Umweltfreundliche Hefte, Kladden, Stifte etc. sowie Breden T-Shirts werden in den Pausen eigenständig von Schüler/-innen verkauft.


Shalom-Club „PAX-an“, Mitglied im weltweiten Netzwerk für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung

Shalom ist das internationale Netzwerk für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung der Armen Schulschwestern v. U. L. Fr. Die Mitglieder setzen sich kritisch mit Themen von globaler Bedeutung auseinander. In regelmäßigen Treffen planen die Mitglieder Aktionen, mit denen sie Benachteiligte unterstützen, und nehmen an aktuellen Kampagnen teil.


Arbeitskreis Schulseelsorge (Eltern, Lehrer)

Den Mitgliedern des ‚Arbeitskreises Schulseelsorge‘ ist es wichtig, christliche Werte an der Brede zu fördern. Dies geschieht, indem sie in unterschiedlichen religiösen Angeboten als Mensch und Christ für andere da sind, z. B.: in der Feier der Hoch-Zeiten im Kirchenjahr, in der liturgischen Nacht, an Besinnungsnachmittagen u.a.