Förderung

Schulbibliotheken als Selbstlernzentren

In unserem Schulleben nehmen die Schulbibliotheken einen wichtigen Platz ein. Sie sind in zwei Abteilungen aufgeteilt – eine für die Oberstufe und eine für die Sekundarstufe I. Dank der ehrenamtlichen Mitarbeit der Helferinnen haben die Bibliotheken jeden Tag geöffnet. Insgesamt umfasst der Bestand inzwischen mehr als 7000 Bücher, davon etwa 3200 Sachbücher. Bei den Facharbeiten, bei Referaten und Projekten, aber auch bei der allgemeinen Leseförderung sind die Bibliotheken eine erste Anlaufstelle und nehmen somit einen wichtigen Raum ein. Insbesondere bei dem an unserer Schule inzwischen durchgeführten „Drehtür-Modell“ sind die Bibliotheken und der Akademieraum als ein Selbstlernzentrum wichtig. Weitere Helfer aus dem Kreis der Eltern sind für diese wichtige Arbeit immer willkommen.

Formen der individuellen Förderung

Entsprechend dem Leitbild der Armen Schulschwestern sehen es die Bredenschulen als ihre Aufgabe an, die ihnen anvertrauten Schüler/-innen entsprechend ihren individuellen Fähigkeiten und Interessen zu fördern und zu fordern.

Drehtürmodell

Eine Drehtür ermöglicht es, dass gleichzeitig Personen einen Raum betreten und andere ihn verlassen können. Mit der Bezeichnung wird also zum Ausdruck gebracht, dass der starre Klassenunterricht, wie die Schüler/-innen ihn gewohnt sind, geöffnet wird für eine ganz andere Art der Arbeit.

aDSC_6524Den Schülern/-innen der Jahrgangsstufen 8 – 10 wird angeboten, sich zeitweilig und stundenweise aus dem Klassenunterricht auszugliedern, um selbstständig zu arbeiten. Dabei sind sie völlig frei in der Wahl ihres Themas. Es sollen ganz bewusst Themen gewählt werden, die in den Richtlinien und Lehrplänen nicht immer Platz gefunden haben, aber für die betreffenden Schüler/-innen von großem Interesse sind. Sie werden von einer selbst gewählten Lehrperson betreut. Am Ende einer jeden Projektarbeit steht die Präsentation der Ergebnisse. Diese kann entweder in Form von Referaten für die eigene Klasse oder aber am Akademieabend für die gesamte Schulgemeinschaft erfolgen. Als Würdigung einer erfolgreichen Leistung erhalten die Schüler/-innen mit dem Zeugnis ein Zertifikat.

Förderung von Schüler/-innen mit zeitweiligen Leistungsdefiziten

Der Förderunterricht findet in den meisten Jahrgangsstufen in der 6. Stunde statt und ist für die meisten der teilnehmenden Schüler/-innen verpflichtend. Ausnahmen bilden die Jahrgangsstufen 9 und 10. Der Förderunterricht soll dazu führen, dass die Schüler/-innen ihre Lerndefizite abbauen und wieder erfolgreich am Unterricht teilnehmen können. Es können auch Schüler/-innen teilnehmen, die nicht von ihren Fachlehrern angemeldet worden sind. Die Teilnahme ist für alle kostenfrei.

Einzel-Nachhilfeunterricht

Die Organisation des Einzel-Nachhilfeunterrichts (Schüler helfen Schülern) erfragen Sie bitte beim Klassenlehrer oder im Sekretariat. Eine Unterrichtstunde (45 Minuten) kostet den Schüler 5 € bis zur Jahrgangsstufe 8 und 6 € ab der Jahrgangsstufe 9. Unser Konzept der Fördermaßnahmen wird ständig weiter- und überarbeitet. Die niedrigen Wiederholerzahlen und die guten Ergebnisse bei den zentralen Überprüfungen zeigen, dass wir Erfolg haben.